Evangelische Kirchengemeinde 

Karben Rendel

Inmitten des Friedhofs - etwas abseits vom alten Dorfkern - liegt die erstmals 1192 erwähnte Rendeler Kirche.

 

© Assia Helmich, Rendel

Alte Chroniken erwähnen, dass damals ein Priester an der Kapelle zu "Rendela" amtierte. 1358 übereignet Heinrich, Herr zu Isenburg und  Büdingen, dem Propst des nahe gelegenen Klosters Ilbenstadt , Konrad von Carben, durch eine Schenkung die Parochialkirche zu Rendel. Bis zur Auflösung des Klosters im Jahre 1803 blieb das Patronatsrecht, d.h. das Recht zur Besetzung der Pfarrstelle, beim Kloster Ilbenstadt. Am 20. Juli 1535 erhielt Konrad Gewend die Frühmessstelle in Rendel. Er wandte sich der augsburgischen Konfession zu und war der erste evangelische Pfarrer in Rendel. Zur Zeit der Einführung der Reformation war die Kirche dem heiligen Nereus, Achilleus und Pankratius geweiht. Damals bestand die Kirche nur aus dem Ostteil der heutigen Kirche - dem Chor mit dem Glockenturm, baulich deutlich abgesetzt vom Langhaus, das erst 1706-1709 angebaut wurde.


1658

erhielt die Kirche ihre erste Glocke. 1670 kam eine zweite hinzu, 1736 eine dritte 

1829 - 1820

erfolgte ein weiterer Umbau. Im Chor wurde der Schöffenstuhl und das Pfarrstühlchen entfernt. Fünf Fenster wurden durchgebrochen, die hölzerne Sakristei durch eine neue aus Stein ersetzt, das Langhaus erhielt sechs neue Fenster und neue Emporen.

1862

wurde die 120 Jahre alte Orgel durch eine von Rudolf Bernhard aus Romrod neu erbaute ersetzt

1875

mußte wegen Mauerschwamm der Boden des Kirchenschiffs aufgebrochen werden und der Boden, in dem vor Errichtung des Anbaus Tote bestattet worden waren, mit Drainagen entwässert werden.

1876

wurde die gesprungene kleine Glocke durch eine größere ersetzt, die am 18. Februar 1877 mit einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht wurde. Sie wurde 1917 Opfer des 1. Weltkrieges.

1921

wurde die verlorene Glocke mit freiwilligen Spendender Gemeinde durch eine neue ersetzt. Im 2. Weltkrieg wurden die beidengrößeren Glocken eingeschmolzen. 

1950

konnten Dank der Spendenbereitschaft der Bevölkerung zwei neue Glocken, die Glaubens- und die Friedensglocke angeschafft werden und am 5. März 1950 festlich eingeweiht werden. 

1960

waren umfangreiche Renovierungsarbeiten nötig geworden. Der Hausbock hatte das Kirchengebälk angegriffen. Das Mauerwerk des Kirchenschiffes wölbte sich nach aussen und musste durch Stahlbetonpfeiler stabilisiert werden. Das Dach und der Fußboden wurden erneuert, das Kircheninnere neu verputzt und gestrichen. Das Holzwerk von Empore, Gestühl, Orgel und Kanzel wurde in unveränderten Farben neu gemalt.

2004

wurde die Bernhard-Orgel umfangreich renoviert.

2007

wurde die Blitzschutzanlage erneuert.

2010

plant die Gemeinde weitere  umfangreiche Renovierungsarbeiten

2011

Elektrik und elektronische Steuerung der Glocken

2012

neue Kirchenheizung

2014
2015

2016

Sanierung des Aussenputz; Austausch Hauptbalken im Chorraum; Dacharbeiten + Renovierung des Chorraumes
Anbringen eines zusätzlichen Geländers auf der Empore, 
Austausch defekter Bodenfliesen im Altarbereich,
Austausch defekter Glockenmotoren

 

  • An dieser Stelle danken wir ganz herzlich allen Spendern und Spenderinnen für die geleisteten Beiträge zur Kirchenrenovierung.
  • Spendenkonto:
    Ev. Kirchengemeinde Rendel
    IBAN: DE73 501 900 00 000 510 0240
    BIC: FFVBDEFF

  

Komm mit, wir zeigen Dir unsere Kirche
(anklicken und Diashow startet in 3 Sekunden).


 

 Vielen Dank an Assia Helmich, Scheidweg 21, 61184 Karben - Rendel  

für die tollen Einblicke in unsere Rendeler Pfarrkirche